QUARTETT CLAUDIA MUFF

Die Freude am gemeinsamen Musizieren versetzt die vier Musiker, namentlich Akkordeonistin Claudia Muff, Gitarrist Felix Brühwiler, Kontrabassist Peter Gossweiler und Drummer Julian Dillier, immer wieder in Euphorie und sie lassen ihre Zuhörerschaft während ihrer Konzerte gerne am berauschenden und unkonventionellen Spiel teilhaben.

So schafft es das Quartett in Konzerten immer wieder, die Zuhörer in andere Welten zu versetzen: In Gefühlswelten, in denen mit grosser Spiellust mystische Stimmungen, melancholische Tongemälde und unbändige Lebensfreude musikalisch zum Leben erweckt werden.

Auf dem 2018 erschienenen Album „Spielrausch“ vertonten die vier ausschliesslich Eigenkompositionen, die Elemente aus Volksmusiken und Jazz verflechten.

Auch auf der Live-Bühne verbindet das Quartett Claudia Muff die Stile in ihrem Programm elegant: interessante Eigenkompositionen, swingende Valse-Musettes, sehnsüchtige Tangos, schmissige Folk- und Volksmusiken verschiedenster Länder sowie alte Tänze und Neue Volksmusik aus der Schweiz werden mit viel Herzblut und ansteckender Begeisterung fürs Publikum gespielt.

Das Quartett wurde 2008 als Vertretung der Schweiz ans EBU-Festival (European Broadcoast Union) in Moskau eingeladen. Auch SRF TV und Radio luden zu diversen Auftritten ein.